Atmosphärische Aerosol Forschung (IMK-AAF)

Willkommen im Department Atmosphärische Aerosol Forschung des Instituts für Meteorologie und Klimaforschung, Karlsruher Institut für Technologie. Unsere Forschung konzentriert sich auf die Rolle von Aerosolen im Klimasystem, im Wasserkreislauf und in der Umwelt.
Das IMK-AAF

  • betreibt die international bekannte Aerosol- und Wolkensimulationskammer AIDA
  • betreibt Labors für Aerosol- und Wolkenforschung
  • beteiligt sich an boden- und flugzeuggestützten Feldkampagnen auf der ganzen Welt

Der Leiter des Departments, Thomas Leisner, ist Professor am Institut für Umweltphysik der Universität Heidelberg.

Neuigkeiten

LIDAR_KA_MühlbergKIT/ IMK-AAF
Charakterisierung städtischer Aerosole über Karlsruhe

Auf einem Hügel mit Blick über Karlsruhe werden Luftqualität und Transport von Aerosolpartikeln und Spurengasen charakterisiert. Ein scannening aerosol lidar misst die Verteilung von Aerosolpartikeln während die Zusammensetzung von Spurengasen und Partikeln mit Massenspektrometern bestimmt wird. Für eine Sommerperiode mit Hitzewellen werden sowohl nahe gelegene lokale Emissionsquellen als auch der regionale Schadstofftransport in die Stadt ermittelt.

EFCA2022KIT/ IMK-AAF
Internationales Symposium über ultrafeine Partikel

Die Auswirkungen von ultrafeinen Partikeln, den kleinsten Bestandteilen von Feinstaub, auf die Luftqualität, atmosphärische Prozesse, das Klima und die menschliche Gesundheit wurden auf dem 8. EFCA-Symposium über ultrafeine Partikel erörtert. Es spiegelte die neuesten wissenschaftlichen Fortschritte auf diesem Gebiet wieder und soll zum Dialog mit politischen Entscheidungsträgern in Europa beitragen. Das Symposium fand am 5. und 6. Juli in Brüssel, Belgien, statt. Es wurde gemeinsam von KIT, GUS, CEES und EFCA organisiert und vom Leiter des IMK-AAF, Prof. Thomas Leisner, geleitet.

dust event at sonnblick observatorywww.foto-webcam.eu
Staubwolken über Europa

Das starke Saharastaub-Ereignis über Europa erreichte unsere Messstandorte an der Helmos Hellenic Atmospheric Aerosol and Climate Station (HAC2) in Griechenland und dem Sonnblick Observatory (SBO) in Österreich. Das Instrument PINE (Portable Ice Nucleation Experiment), das an beiden Stationen kontinuierlich betrieben wird, hat bei Ankunft des Staubs am 15. März an der SBO und am 16. März an der HAC2 einen starken Anstieg der Konzentration der eisnukleierenden Partikel (INP) gemessen.

mehr
Dr. Mohit SinghKIT/Mohit Singh
Dr. Mohit Singh kommt als Alexander von Humboldt-Forschungsstipendiat ans IMK-AAF

Seit dem 1. Dezember 2021 ist Dr. Mohit Singh am IMK-AAF tätig, nachdem er das renommierte Alexander von Humboldt (AvH) Postdoktorandenstipendium erhalten hat. Das Forschungsprojekt von Dr. Mohit Singh widmet sich der direkten Beobachtung der Eisvermehrung in elektrodynamischen Fallen und wird unser Verständnis des Mechanismus der Tröpfchenzersplitterung, der als einer der wichtigsten Wege für die schnelle Vereisung von Mischphasenwolken gilt, erheblich verbessern.

mehr
pic_stephanie_jonesKIT/ Stephanie Jones
Neue DFG-geförderte Forschung zu braunem Kohlenstoff

Im Oktober 2021 begann Dr. Stephanie Jones am IMK-AAF, nachdem sie erfolgreich eine DFG-Förderung für ihre eigene Stelle eingeworben hatte. Ihre Forschung wird die Umwandlung von braunem Kohlenstoff-Aerosol mit Hilfe von Einzeltropfenschwebetechniken und Wolkenkammerexperimenten untersuchen.

mehr
View_SPLKIT/Larissa Lacher
Messungen von eisnukleierenden Partikeln am Storm Peak Laboratory (CO, USA)

Seit Oktober 2021 misst PINE die Konzentrationen eisbildender Partikel in den Rocky Mountains. Mit einer Höhe von 3200 m über dem Meeresspiegel bietet der Standort häufig frei-troposphärische Probenahmebedingungen in einer atmosphärischen Schicht, in der Mischwolken auftreten.

mehr